Podcast Fit in Lizenzen Folge 3: Server Lizenzierung

Play

FIL-Podcast-Server-Lizenzierung-kleinIch mag das Wort “Kompliziert” nicht, schon gar nicht, wenn es um Server Lizenzierung geht. In unserem Podcast zum Thema Server Lizenzierung, versuchen wir Schritt-für-Schritt den Weg zur richtigen Lizenzierung vom Betriebssystem-Server zum Anwendungs-Server mit Anwendungssoftware darzulegen.

Bei unserem Gespräch stellten wir fest, dass es einige Punkte gibt, über die es lohnt sich Gedanken zu machen, bevor in eine IT-Infrastruktur investiert wird. Genauso wenig bauen

Unternehmen ihre IT selten neu auf, sondern es gibt bestehenden Strukturen, die Sie bei ihrer Betrachtung berücksichtgen müssen. Mir ist am Thema Server-Lizenzierung klar geworden, wie wichtig es ist, die Unternehmensstrategie in die IT-Strategie einzubinden. Nur so ist ein langfristiger Investitionsschutz möglich.

Die Bausteine für die Server-Lizenzierung sind im Grunde einfach:

  1. Die Lizenz für das Server Betriebssystem
  2. Die Lizenz das ein Benutzer oder ein Gerät auf den Server zugreifen kann z.B. Dokumente die auf einem Fileserver abgelegt werden (CAL = Client Access Licence)
  3. Die Lizenz für einen “Anwendungs-“ Server z.B. wenn Sie Exchange Server einsetzen
  4. Die Lizenz für den Zugriff auf den Exchange Server (CAL = Client Access Licence)
  5. Die Lizenz für die Arbeitsplatz Software z.B. Outlook 2007, damit Sie mehr Funktionendes Exchange Servers nutzen können

Für alle Lizenzen gibt es verschiedene Ausprägungsformen (z.B. Standard, Enterprise) und unterschiedliche Lizenzierungsarten (z.B. OEM, Volumen). Einen schönen Überblick zu den CALs finden Sie hier: Client Access Lizenzen

Unsere zwei offenen Fragen aus dem Podcast:

  1. Können Benutzer Zugriffslizenzen (User CAL) mit Geräte Zugriffslizenzen (Device CAL) in einer Unternehmensumgebung z.B. für den den Windows Server 2008 R2 gemixt werden?
  2. Kann ich von einer Exchange CAL auf das Bundle Core CAL upgraden?

zu Frage 1: Ja. Man kann Benutzer- und Device-CALs mischen. Hier ein Auszug aus dem “Microsoft Whitepaper zur Lizenzierung von Windows 2008”:

Typen von Windows Server 2008 CALs: Geräte-CAL und Nutzer-CAL
Es gibt zwei Typen von CALs: eine für Geräte und eine für Nutzer. Der Kunde ist berechtigt, eine
Kombination von Geräte- und Nutzer-CALs zu verwenden.  …

zu Frage 2: Nein. Es gibt leider keine Upgrade Möglichkeit um von einer Exchange CAL auf eine Core CAL upzugraden.

Allein aus diesem Aspekt der Server Lizenzierung wird klar, wie wichtig eine saubere Dokumentation der existierenden Lizenzen ist. Vor allem die Dokumentation der Zugriffslizenzen, die technische gesehen für die Funktion der Programme nicht benötigt werden. Wer es sich einfacher machen möchte, der kann mal prüfen, ob Office365 (Stichwort: Cloud Computing) etwas für ihn ist.

Kerstin Rachfahl

Kerstin Rachfahl ist Internationale Betriebswirtin (IBS) und eine der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH. Sie ist für den kaufmännischen Bereich des Unternehmens verantwortlich. Ihre Themen in den Blogs sind Cloud Computing und Microsoft Lizenzierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.