Lade Bilder...

19
Okt 2010

FIL-microsoft-office-web-apps (3)

Die Microsoft Office Web Apps sind im Browser “laufende” abgespeckte Versionen der uns so lieb gewordenen Office Anwendungen. Sie stehen als Word Web App, Excel Web App, Powerpoint Web App und OneNote Web App zur Verfügung. Dabei bieten Sie einen Funktionsumfang, der sicherlich nicht mit den, auf dem Rechner installierten Versionen zu vergleichen ist. Aber immerhin zum eben Mal bearbeiten eines Dokumentes, einer Tabelle oder eines Foliensatzes ausreicht. Jeder weiß, dass die Office Suite nicht kostenlos ist. Wie sieht es mit den Office Web Apps aus? Nun die Antwort ist nicht ganz einfach: “Es kommt darauf an.” Worauf? Im Wesentlichen wie die Office Web Apps angeboten werden. Hier kann man drei “Dareichungsformen” unterscheiden:

  1. Durch Microsoft im Live Angebot
  2. Durch Microsoft in der nächsten Version der Microsoft Online Services
  3. In einem Unternehmen über den SharePoint Server 2010 bzw. den SharePoint Foundation 2010

Am einfachsten ist die Lizenzierung wenn man als privat Anwender, die Live Dienste nutzt. Hier sind die Office Web Apps kostenlos. Wenn man dies als kommerzieller Benutzer tut, ist nicht klar, ob sie kostenlos sind oder man dazu im Besitz einer Office Suite Lizenz sein muss.

Diese sollte man nämlich laut der Microsoft Seite http://www.microsoft.com/germany/licensing/about-licensing/office2010.aspx besitzen, wenn man auf die in der Cloud von Microsoft angebotenen Office Web Apps zugreift. Dabei ist es laut dieser Seite egal ob es sich um eine OEM, FPP oder Volumenlizenz, der Office 2010 Suite handelt.

Noch mal anders sieht es aus, wenn Sie selber die Office Web Apps in Ihrem Unternehmen anbieten möchten. Sie müssen, so steht es zumindest in der Quelle, über eine Volumenlizenz für den Hauptbenutzer verfügen.

Aber was ist der Hauptbenutzer? Dazu am besten ein Zitat von der Seite:

… Mit Office 2010 erhalten die Hauptnutzer eines lizenzierten Geräts das Recht, von jedem beliebigen weiteren Gerät aus auf die Office Web Applications zuzugreifen. Anders als bei der Office 2010-Lizenz, die einem Gerät zugewiesen wird, werden Office Web Applications einem Nutzer zugeordnet. Office Web Applications sind Bestandteil der Office 2010-Lizenz unabhängig davon, ob es sich bei der Lizenz, um eine Original Equipment Manufacturer (OEM)-, Full Packaged Product (FPP)-Lizenz oder eine Volumenlizenz handelt. Die Office Web Applications werden entweder über Microsoft gehostet oder können im Falle einer Volumenlizenz von Ihnen selbst über Sharepoint Foundation Server bereitgestellt werden. 

Jetzt alles klar? Wichtig ist auf jeden Fall erstmal das es die Office Web Apps gibt. Merken kann man sich auch, das die Lizenzierung von dem Szenario abhängig ist, in dem Sie eingesetzt werden. Alles andere wird sich finden. Wir bleiben jedenfalls dran an dem Thema. Versprochen.

Quellen: http://www.microsoft.com/germany/licensing/about-licensing/office2010.aspx

Unter: News

Tags:

Über den Autor: Dipl. Ing. Carsten Rachfahl ist seit mehr als 20 Jahren in der IT-Branche tätig. Er ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG und für den technischen Bereich verantwortlich.